8. „King of the Lake“: Perfekte Bedingungen und Tag der Rekorde am Attersee

Traumbedingungen am Attersee beim 8. King of the Lake - Foto: © Tana Hell / Instagram: @bytanahell

Zum achten Mal lockte der „King of the Lake“ Radsportler aus ganz Europa an den Attersee im oberösterreichischen Salzkammergut. Erneut begeistert das in Europa einzigartige Zeitfahr-Event Teilnehmer, Zuschauer und Veranstalter gleichsam.

Bereits am Morgen waren die Sorgen von 1.275 Radsportlern und vor allem der ausrichtenden Atterbiker verflogen. Nach Regen am Vortag strahlte am Samstag (15. September) wieder die Sonne über dem Attersee und bereitete optimale äußere Bedingungen für die 47,2 Kilometer des „King of the Lake“ 2018. » Weiterlesen

Strasser feiert fünften Sieg beim Race Across America

Zum fünften Mal Sieger beim Race Across America: Christoph Strasser - Foto: © Tana Hell (tana-hell.com) / Instagram: @bytanahell

He did it again: Extrem-Radradsportler Christoph Strasser hat zum fünften Mal das prestigeträchtige Langstreckenrennen Race Across America (RAAM) gewonnen.

Für die 4.940 Kilometer von Oceanside an der US-Westküste bis Annapolis an der Ostküste benötigte der 35 Jahre alte Österreicher exakt 8 Tage, 1 Stunde und 23 Minuten und machte damit seinen fünften Erfolg nach 2011, 2013, 2014 und 2017 perfekt. » Weiterlesen

Nibali besichtigt Kurs von Innsbruck: „Noch nie eine so harte WM-Strecke gesehen“

Franco Pellizotti (li.) und Vincenzo Nibali besichtigen den WM-Kurs 2018 von Innsbruck - Foto: Expa/OK Rad WM 2018

Ein hartes Stück Arbeit auf dem Weg ins Regenbogentrikot: Rund ein halbes Jahr vor der Straßenrad-WM im österreichischen Innsbruck (22. bis 30. September) haben der frischgebackene Mailand-Sanremo-Sieger Vincenzo Nibali und weitere Fahrer des italienischen Nationalteams den Kurs inspiziert – und sammelten nachhaltige Eindrücke.

„Ich habe noch nie eine so harte WM-Strecke gesehen“, konstatierte Nibali, der zusammen mit seinem Bahrain-Merida-Teamkollegen Franco Pellizotti und BMC-Profi Alessandro De Marchi bei winterlichen Temperaturen zwei Runden auf dem Finalkurs in Tirol drehten. » Weiterlesen

Preidlers-Mini-Down-Under-Tagebuch: Wie ein Feuersalamander auf den Willunga Hill

Georg Preidler bei der Tour Down Under im Trikot seines neuen Arbeitgebers FDJ - Foto: Pressesports

Bei der 20. Tour Down Under hat Georg Preidler seinen ersten Renneinsatz für das französische Team Groupama-FDJ. Im radsportkompakt.de-Mini-Tagebuch berichtet der 27 Jahre alte Österreicher von seine Eindrücken in Australien.

Hallo Leute,

das war vielleicht eine Etappe heute!!! Auf dem Programm standen drei flache Runden und eineinhalb hügelige. Auf der kleinen Runde mussten wir den Willunga Hill bewältigen. Das war eigentlich nicht weiter schlimm, da der Anstieg nur 7-8 Minuten lang ist. Allerdings war dannach heftiger Seitenwind, der das Feld stark dezimierte. » Weiterlesen

Preidlers-Mini-Down-Under-Tagebuch: Mit Pudelwohl-Gefühl in der Spitzengruppe bei 40 Grad

Keep cool: Georg Preidler (FDJ) gönnt sich nach Etappenende eine Abkühlung bei der Tour Down Under - Foto: Georg Preidler

Bei der 20. Tour Down Under hat Georg Preidler seinen ersten Renneinsatz für das französische Team Groupama-FDJ. Im radsportkompakt.de-Mini-Tagebuch berichtet der 27 Jahre alte Österreicher von seine Eindrücken in Australien.

Guten Morgen (oder bei uns guten Abend) aus Adelaide!

Der Start des Rennens heute war wie immer recht entspannt. Umso schwerer und stressiger war es jedoch leider im Finale der 4. Etappe. Auf dem Programm stand der Norton Summit und dannach ein welliges Finale in Uraidla. » Weiterlesen

Preidlers-Mini-Down-Under-Tagebuch: Sushi statt Subway im heißen Australien

Georg Preidler bei der Tour Down Under im Trikot seines neuen Arbeitgebers FDJ - Foto: Pressesports

Bei der 20. Tour Down Under hat Georg Preidler seinen ersten Renneinsatz für das französische Team Groupama-FDJ. Im radsportkompakt.de-Mini-Tagebuch berichtet der 27 Jahre alte Österreicher von seine Eindrücken in Australien.

Hallo liebe Sportfreunde!

In diesem kleinen Tagebuch berichte ich euch ab morgen über die zwei schwersten Etappen der diesjährigen Tour Down Under – der vierten und fünften mit dem Finale am bekannten Willunga Hill. » Weiterlesen

Preidler verlässt Sunweb: „Teamleitung setzt nur auf Stars“

Verschnupft: Georg Preidler sah beim Team Sunweb keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr - Foto: © Tana Hell (tana-hell.com) / Instagram: @bytanahell

Beim „King of the Lake“ stellte Georg Preidler bei seinem letzten Rennen der Saison einen neuen Streckenrekord auf. Für den 27-jährigen Österreicher war es zugleich der letzte Renneinsatz im Trikot des deutschen Sunweb-Rennstalls.

Im Interview mit radsportkompakt.de erklärt der amtierende Zeitfahrmeister Österreichs, was ihm bei Sunweb missfiel, wieso er trotz Angebote größerer Teams zur französischen FDJ-Equipe wechselt und über seine Ziele für die Saison 2018. » Weiterlesen

Solosieger am Timmelsjoch: Kreuziger gewinnt Premiere des PRO Ötztaler 5500

Erster Sieger des PRO Ötztaler 5.500: Roman Kreuziger (Orica-Scott) - Foto: Mario Stiehl / Ötztal Tourismus

Solosieger am Timmelsjoch: Roman Kreuziger (Orica Scott) hat die erste Auflage des anspruchsvollen Eintagesrennen PRO Ötztaler 5500 in Österreich gewonnen.

Der 31 Jahre alte Tscheche konnte sich am Freitag nach 217,4 Kilometern mit Start und Ziel in Sölden mit 43 Sekunden Vorsprung auf den Slowaken Simon Spilak (Katusha-Alpecin) behaupten. » Weiterlesen

Zehnmal Edelmetall: Erfolgreiches Meister-Wochenende für Bora-hansgrohe

Das Podium der Deutschen Meisterschaft 2017 in Chemnitz: Emanuel Buchmann (li.), Sieger Marcus Burghardt (beide Bora-hansgrohe) und John Degenkolb (Trek Segafredo)

Erfolgreiches Wochenende: Gleich bei drei nationalen Landesmeisterschaften konnte der deutsche Bora-hansgrohe-Rennstall zwei Doppel- und sogar einen Dreifacherfolg einfahren. Insgesamt gab es zehnmal Edelmetall.

So stellt das Team aus dem oberbayerischen Raubling neben dem neuen Deutschen Meister Marcus Burghart, der in Chemnitz vor Emanuel Buchmann gewann, in Gregor Mühlberger auch den neuen Österreichischen Staatsmeister. » Weiterlesen

Anmeldung zum „King of the Lake“ 2017 eröffnet

Ein Protagonist des "King of the Lake" 2016 am Attersee - Foto: Atterbiker.at / Gottfried GärtnerWerde der König des Sees: Zum siebten Mal wird am 30. September 2017 der „King of the Lake“ um den Attersee im oberösterreichischen Salzkammergut gesucht. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Auch 2017 haben es die Atterbiker, Veranstalter und Organisatoren des Rennens, wieder geschafft, eine komplette Sperre der 47,2 Kilometer langen Attersee Uferstraße zu bekommen. » Weiterlesen