Historischer Sieg: Sagan sprintet in Bergen zum Weltmeister-Hattrick

Peter Sagan (v.li.) sprintet in Bergen zu seinem dritten WM-Sieg in Folge - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photograph

Historischer Hattrick perfekt: Peter Sagan hat sich im norwegenischen Bergen seinen dritten Titel als Straßenweltmeister nacheinander gesichert – was zuvor noch keinem Fahrer der WM-Geschichte gelang.

Der 27 Jahre alte Slowake konnte sich nach 276,5 Kilometern auf dem Rundkurs in der norwegischen Hafenstadt im Sprint einer 26-köpfigen Spitzengruppe nach Fotofinish-Entscheid gegen den Norweger Alexander Kristoff und den Australier Michael Matthews durchsetzen und sicherte sich nach seinen Erfolgen in Richmond (2015) und Doha (2016) erneut das Regenbogentrikot. » Weiterlesen

Weltmeister Peter Sagan sprintet in Québec zum 100. Profisieg

Peter Sagan (Bora-hansgrohe) bejubelt beim Prix Cycliste de Quebec 2017 seinen 100. Profisieg - Foto: ©BORA-hansgrohe / VeloImages

Vorjahreserfolg wiederholt, Premieresieg perfekt: Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall hat die 8. Auflage des Grand Prix Cycliste de Québec gewonnen und damit seine 100. Profisieg perfekt gemacht.

Nach 201,6 Kilometern auf dem Rundkurs im kanadischen Québec konnte sich der 27 Jahre alte Slowake im Sprint wie im Vorjahr gegen den belgischen Olympiasieger Greg Van Avermaet (BMC) durchsetzen. » Weiterlesen

Groenewegen verhindert Hattrick von Greipel auf der Champs-Élysées

Diesmal nicht Etappensieger auf der Champs-Élysées in Paris: André Greipel (Lotto Soudal) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Hattrick verpasst: Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) hat die 21. und damit letzte Etappe der 104. Tour de France gewonnen und den dritten Sieg in Folge von André Greipel (Lotto Soudal) auf der Champs-Élysées verhindert. Der Gesamtsieger heißt zum vierten Mal nach 2013, 2015 und 2016 Christopher Froome (Sky).

Der 24 Jahre alte Niederländer Groenewegen konnte sich nach 103 Kilometern Montgeron auf die Prachtmeile in Paris im Massensprint gegen Greipel, der die prestigeträchtige Schlussetappe in den beiden Jahren zuvor gewinnen konnte, und den Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) durchsetzen. » Weiterlesen

„Würde am liebsten nach Hause fahren“: De Gendt stinksauer über Jury-Entscheid

Kann sich mit der Jury-Entscheidung über den kämpferischsten Fahrer überhaupt nicht anfreunden: Thomas De Gendt (Lotto Soudal) -Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Nicht Thomas De Gendt (Lotto Soudal), sondern Warren Barguil (Sunweb) wird nach der heutigen 21. Etappe zum kämpferischten Fahrer der 104. Tour de France gekürt – für De Gendt eine herbe Enttäuschung.

Elf von 20 Etappen verbrachte der 30 Jahre alte Belgier in Fluchtgruppen der Frankreich-Rundfahrt 2017, doch reichten die dabei 1047 angesammelten Kilometer letztlich nicht aus, die Jury von den Angriffslust des Teamkollegens von André Greipel zu überzeugen. » Weiterlesen

Google Maps lotst Arndt fast zum Sieg in Salon-de-Provence

Fuhr nur knapp an einem ersten Tour-Etappensieg vorbei: Nikias Arndt (Sunweb) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Nur knapp fährt Nikias Arndt auf der 19. Etappe am fünften Tagessieg des Teams Sunweb bei der 104. Tour de France vorbei – gibt sich aber trotz der verpassten Coups und anfänglicher Enttäuschung als fairer Verlierer und erntet ein dickes Lob seiner Teamleitung.

„Ein weinendes und ein lachendes Auge“, bilanzierte der 25 Jahre alte Buchholzer beim Ausfahren nach seinem zweiten Platz hinter dem Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) gegenüber den deutschen Journalisten. » Weiterlesen

Bergkönig Barguil siegt auf dem Col d’Izoard, Froome wehrt alle Angriffe ab

Zweifacher Etappensieger und Bergkönig der 104. Tour de France: Warren Barguil (Sunweb) - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Zweiter Tageserfolg des Bergkönigs: Warren Barguil (Sunweb) hat die 18. Etappe der 104. Tour de France gewonnen und sich zugleich das Gepunktete Trikot des besten Bergfahrers der Frankreich-Rundfahrt 2017 gesichert.

Der 25 Jahre alte Franzose konnte sich nach 179,5 Kilometern von Briançon zur Bergankunft auf den Col d’Izoard als Solist durchsetzen und seinen zweiten Tageserfolg bei der diesjährigen „Großen Schleife“ perfekt machen. » Weiterlesen

„Wollte nicht aufgeben“: Kittel nach Tour-Aus enttäuscht und stolz zugleich

Ende in Grün: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) wird die Tour de France 2017 nicht in Paris beenden - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Nach dem geplatzten Traum vom Grünen Trikot auf dem Abschlusspodium der 104. Tour de France in Paris fiel es Marcel Kittel (Quick-Step Floors) trotz seiner fünf Etappensiege schwer, seine Enttäuschung über das Tour-Aus zu verbergen.

„Ich weiß nicht wirklich, wie ich meine Gefühle beschreiben soll. Es ist eine Riesenenttäuschung“, sagte der 29 Jahre alte Arnstädter wenige Stunden nach seiner Aufgabe am Col de la Croix de Fer, wo der Träger des Grünen Trikots gezeichnet von seinen Sturzfolgen die Frankreich-Rundfahrt 2017 auf der 17. Etappe aufgeben musste. » Weiterlesen

Roglic feiert Solosieg in Serre-Chevalier – Froome verteidigt Gelb

Slowenischer Solosieg in den Alpen: Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) hat die 17. Etappe der 104. Tour de France gewonnen.

Der 27-Jährige konnte sich nach 183 Kilometern von La Mure nach Serre-Chevalier als Solist durchsetzen und sich den bis dato größten Erfolg seiner Laufbahn sichern. Den Sprint der Verfolger gewann 1:13 Minuten später der Kolumbianer Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac) vor dem Briten Christopher Froome (Sky), der sein Gelbes Trikot erneut erfolgreich verteidigte. » Weiterlesen

Tour-Aus für Mann in Grün: Kittel steigt am Col de la Croix de Fer vom Rad

Hat die 104. Tour de France während der 16. Etappe nach einem Sturz beenden müssen: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Traum von Grün in Paris geplatzt: Der fünffache Etappensieger Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat die 104. Tour de France während der 16. Etappe aufgeben müssen.

Der 29 Jahre alte Arnstädter war zu Beginn des Tagesabschnitts in einen Sturz verwickelt und musste im Anstieg zum Col de la Croix de Fer gezeichnet von den Sturzfolgen rund 90 Kilometer vor dem Ziel vom Rad steigen und das Rennen vorzeitig beenden. » Weiterlesen

Matthews schlägt Boasson Hagen und Degenkolb nach Fotofinish

Michael Matthews (2.v.li./Sunweb) sprintet zu seinem zweiten Tour-Etappensieg 2017 - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Boden gut gemacht im Kampf um Grün: Michael Matthews (Sunweb) hat auf der 16. Etappe seinen zweiten Tageserfolg bei der 104. Tour de France eingefahren und den Abstand auf Marcel Kittel (Quick-Step Floors) in der Punktewertung verkürzt.

Zwei Etappen nach seinem Sieg auf dem 14. Abschnitt konnte sich Matthews nach 165 Kilometern von Le Puy-en-Velay nach Romans-sur-Isère im Sprint einer 22-köpfigen Spitzengruppe nach Fotofinish-Entscheid gegen den Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) und den Geraer John Degenkolb durchsetzen. » Weiterlesen

„Nicht akzeptabel“: Sagan kritisiert Rennjury und lobt Kittel

Hält seinen Ausschluss von der 104. Tour de France für zu hart: Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Rund zehn Tage nach seinem Ausschluss von der 104. Tour de France nach der 4. Etappe hat Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall die Entscheidung der Rennjury hart kritisiert.

„Wenn man die Bilder anschaut und sie mit der heutigen Technik wie Zeitlupen und verschiedenen Perspektiven analysieren, dann finde ich schon, dass die Entscheidung der Jury überstürzt gefällt worden ist. Und das ist etwas, das nicht akzeptabel ist“, sagte der 27 Jahre alte Slowake in einem Interview mit dem ZDF-Morgenmagazin in seiner Wahlheimat Monaco. » Weiterlesen

Matthews sprintet in Rodez zum Sieg, Froome nimmt Aru Gelb wieder ab

Sieger der 14. Etappe der Tour de France 2017: Michael Matthews (Sunweb) siegt vor Greg Van Avermaet (li./BMC) - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Doppelt hält besser: Michael Matthews hat die 14. Etappe der 104. Tour de France gewonnen und damit dem deutschen Team Sunweb den zweiten Tageserfolg der Frankreich-Rundfahrt 2017 nacheinander beschert.

Einen Tag nach dem Sieg seines französischen Teamkollegens Warren Barguil konnte sich der 26 Jahre alte Australier nach 181,5 Kilometern von Blagnac nach Rodez im Bergaufsprint gegen den belgischen Olympiasieger Greg Van Avermaet (BMC) und den Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) durchsetzen. » Weiterlesen

1 2