Zweiter dänischer Sieg: Valgren gewinnt 53. Amstel Gold Race

Geschafft: Michael Valgren (Astana) jubelt über seinen Sieg beim 53. Amstel Gold Race - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Die Favoriten ausgestochen: Michael Valgren (Astana) hat die 53. Auflage des Amstel Gold Race gewonnen und sich damit als zweiter Däne in der Siegerliste des niederländischen Ardennen-Klassikers verewigt.

Der 26-Jährige konnte sich nach 263 Kilometern von Maastricht nach Berg en Terblijt im Sprint vor dem Tschechen Roman Kreuziger (Mitchelton-Scott). » Weiterlesen

Sagan gewinnt Lotterie und sprintet zum dritten Sieg bei Gent-Wevelgem

Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) jubelt über seinen insgesamt dritten Sieg bei Gent-Wevelgem - Foto: © BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

Lotterie gewonnen: Weltmeister Peter Sagan hat bei der 70. Auflage von Gent-Wevelgem seinem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall den ersten Klassikersieg der Saison 2018 beschert.

Nach 251 Kilometen von Deinze nach Wevelgem konnte sich der 28 Jahre alte Slowake im Sprint einer rund 20-köpfigen Spitzengruppe souverän vor dem Italiener Elia Viviani (Quick-Step Floors) und dem französischen Meister Arnaud Démare (Groupama-FDJ) behaupten und seinen dritten Erfolg nach 2013 und 2016 perfekt machen. » Weiterlesen

Zweiter Tirreno-Adriatico-Etappensieg: Kittel auch in Fano schneller als Sagan

Auch auf der 6. Etappe von Tirreno-Adriatico kam Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) nicht an Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) vorbei - Foto: © BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Anderer Ort, gleiche Reihenfolge: Marcel Kittel (Katsuha-Alpecin) hat bei der 53. Auflage der italienischen Fernfahrt Tirreno-Adricatico seinen Tageserfolg eingefahren.

Der 29 Jahre alte Arnstädter konnte sich nach 153 Kilometern von Numana nach Fano im Massensprint erneut gegen den slowakischen Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall durchsetzen. » Weiterlesen

Bora-hansgrohe mit hochgesteckten Zielen für 2018

Das Team Bora-hansgrohe für die Saison 2018 - Foto: © BORA - hansgrohe / VeloImages

Den nächsten Schritt machen: Mit neuem Outfit und ambitionierten Zielen nimmt der deutsche Bora-hansgrohe-Rennstall die bevorstehende Saison 2018 in Angriff. Im Fazit 2017 überwiegt trotz einiger Rückschläge das Positive.

„Unsere Ziele für die neue Saison sind hochgesteckt. Wir wollen eines der Monumente gewinnen, bei einer der Grand Tours in der Gesamtwertung unter die ersten fünf, das Grüne Trikot bei der Tour holen und in der WorldTour-Teamwertung unter die besten fünf kommen“, sagte Teamchef Ralph Denk bei der offiziellen Präsentation des Teams für die kommende Saison in Schiltach.

» Weiterlesen

Zwift Charity Tour: Mit Greipel, Kittel & Co. radeln für die ALS-Forschung

Radeln für die ALS-Forschung: Am 12. November (14 Uhr) fahren auf Initiative von Weltklassesprinter André Greipel (Lotto Soudal) prominente Straßenprofis und Hobbysportler aus der ganzen Welt bei der virtuellen Zwift Charity Tour gemeinsam für einen guten Zweck.

Neben dem 35 Jahre alten Rostocker werden Sprinter-Konkurrent Marcel Kittel (Quick-Step Floors), der deutsche Straßenmeister Marcus Burghardt (Bora-hansgrohe) sowie Greipels Lotto-Soudal-Teamkollegen Thomas de Gendt, Tomasz Marczynski und Marcel Sieberg an dem virtuellen Charity-Wettkampf teilnehmen. » Weiterlesen

Solosieger Calmejane klettert ins Bergtrikot, Buchmann schnuppert an Gelb

Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) fuhr zeitweise im virtuellen Gelben Trikot - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Lilian Calmejane (Direct Energie) hat als Ausreißer die 8. Etappe der 104. Tour de France gewonnen und ist zugleich ins Gepunktete Trikot des besten Bergfahrers geschlüpft. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) fuhr für kurze Zeit im virtuellen Gelben Trikot.

Der 24 Jahre alte Franzose Calemajane, auf dem letzten Kilometer von Krämpfen geplagt, konnte sich nach 187,5 Kilometern von Dole zur Station des Rousses mit einem Vorsprung von 37 Sekunden auf den Niederländer Robert Gesink (LottleNL-Jumbo) als Solist durchsetzen und den bis dato wichtigsten Sieg seiner Karriere feiern. » Weiterlesen

Von Arndt bis Zabel: Die 16 Deutschen der 104. Tour de France

Bestreitet seine erste Tour de France: Rick Zabel (Katusha-Alpecin) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Insgesamt 16 Deutsche und damit soviel wie seit zehn Jahren nicht mehr werden am Samstag beim Grand Départ in Düsseldorf die 104. Tour de France in Angriff nehmen. Beim 14 Kilometer langen Auftaktzeitfahren durch die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt werden die Augen der deutschen Radsportfans vor allem auf Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Katusha-Alpecin) gerichtet sein, der sich mit einem Sieg im Kampf gegen die Uhr sein zweites Gelbes Trikot bei einer Frankreich-Rundfahrt nach 2015 sichern möchte. » Weiterlesen

Zehnmal Edelmetall: Erfolgreiches Meister-Wochenende für Bora-hansgrohe

Das Podium der Deutschen Meisterschaft 2017 in Chemnitz: Emanuel Buchmann (li.), Sieger Marcus Burghardt (beide Bora-hansgrohe) und John Degenkolb (Trek Segafredo)

Erfolgreiches Wochenende: Gleich bei drei nationalen Landesmeisterschaften konnte der deutsche Bora-hansgrohe-Rennstall zwei Doppel- und sogar einen Dreifacherfolg einfahren. Insgesamt gab es zehnmal Edelmetall.

So stellt das Team aus dem oberbayerischen Raubling neben dem neuen Deutschen Meister Marcus Burghart, der in Chemnitz vor Emanuel Buchmann gewann, in Gregor Mühlberger auch den neuen Österreichischen Staatsmeister. » Weiterlesen

DM in Chemnitz: Lokalmatador Burghardt fährt mit Gänsehaut ins Meistertrikot

Doppelsieg für Bora-hansgrohe: Marcus Burghardt siegt bei der DM 2017 vor Emanuel Buchmann - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Sächsischer Heim- und souveräner Doppelsieg: Marcus Burghardt (Bora-hansgrohe) hat sich bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften in Chemnitz erstmals den nationalen Titel im Straßenrennen gesichert und fährt im Trikot mit dem schwarz-rot-goldenen Brustring zur 104. Tour de France.

Der 33-Jährige konnte nach 213,4 Kilometern vor seinem Teamkollegen Emanuel Buchmann über die Ziellinie fahren, der Burghardt wenige Kilometer von dessen Geburtsorts Zschopau entfernt den Sieg überließ. » Weiterlesen

Drei Deutsche unterstützen Bora-hansgrohe-Tour-Kapitäne Sagan und Majka

Bora-hansgrohe-Kapitäne für die 104. Tour de France: Peter Sagan (li.) und Rafal Majka

Mit den zwei Kapitänen Peter Sagan und Rafal Majka und ingesamt drei deutschen Fahrern geht der deutsche Bora-hansgrohe-Rennstall bei der 104. Tour de France (1. bis 23. Juli) beim Grand Départ in Düsseldorf an den Start.

So werden der Ravensburger Emanuel Buchmann bei seiner dritten Tour-Teilnahme, der Zschopauer Marcus Burghardt bei seiner neunten Frankreich-Rundfahrt sowie der Berliner Tour-Debütant Rüdiger Selig beim Auftakt-Zeitfahren in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt am 1. Juli von der Startrampe rollen. » Weiterlesen

Gilbert feiert ersten Tour-de-Suisse-Etappensieg , Burghardt Sechster – Sagan frustriert

Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) gewinnt die 2. Etappe der Tour de Suisse 2017

Des einen Weltmeisters Freud, des anderen Leid: Während Ex-Weltmeister Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) auf der 2. Etappe über seinen ersten Tagessieg bei einer Tour de Suisse überhaupt jubeln darf, zeigt sich der amtierende Mann im Regenbogentrikot enttäuscht.

Nach 172,2 Kilometern rund um um Cham konnte sich der 34 Jahre alte Belgier Gilbert, Straßen-Weltmeister im Jahr 2012, im Sprint vor dem Neuseeländer Patrick Bevin (Cannondale-Drapac) und dem Franzosen Anthony Roux (FDJ) behaupten. » Weiterlesen

„Ihr solltet euch schämen!“: Giro-Sonderwertung sorgt für heftige Kritik

Marcus Burghardt bei einer Abfahrt

Kurz vor dem am Freitag auf Sardinien beginnenden 100. Giro d’Italia (5. bis 28. Mai) hat eine neu eingeführte Sonderwertung für teilweise heftige Reaktionen im Fahrerfeld gesorgt.

Neben den üblichen Wertungstrikots wollen die Giro-Organisatoren bei der Jubiläumsausgabe der Italien-Rundfahrt in der Wertung „Pirelli Premio Miglior Discesista“ auch den besten, oder besser wagemutigsten, Abfahrer auszeichnen. » Weiterlesen

1 2