Nächster Abgang bei Quick-Step Floors: Daniel Martin zu UAE Team Emirates

Fährt ab der kommenden Saison für UAE Team Emirates: Daniel Martin (Quick-Step Floors) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Nach Marcel Kittel muss der belgische Quick-Step-Floors-Rennstall mit Daniel Martin nach Ende der Saison 2017 einen weiteren prominenten Abgang verzeichnen.

Der 30 Jahre alte Ire, in diesem Jahr Gesamtsechster der Tour de France, unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag bei UAE Team Emirates und soll dort den bisherigen Rundfahrt-Kapitän Louis Meintjes ersetzen. » Weiterlesen

Kittel folgt Martin von Quick-Step Floors zu Katusha-Alpecin

Fährt ab der Saison 2018 für das Team Katusha-Alpecin: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.

Trikottausch perfekt: Marcel Kittel verlässt nach zwei Jahre das belgische Team Quick-Step Floors und folgt Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin zu Katusha-Alpecin.

Die Verpflichtung des 29 Jahre alten Kittels gab der mit einer Schweizer Lizenz fahrende Rennstall mit dem deutschen Hauptsponsor Alpecin am Mittwoch bekannt. » Weiterlesen

Martin und Degenkolb führen vorläufiges WM-Aufgebot an – Greipel und Kittel fehlen

Gesetzt bei der Straßen-WM im norwegischen Bergen: Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Katusha-Alpecin) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Tony Martin (Katusha-Alpecin) und John Degenkolb (Trek-Segafredo) führen das vorläufige Aufgebot vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Straßenrad-WM 2017 im norwegischen Bergen an.

„Aufgrund der Topgraphie der Strecke hat der BDR festgelegt, dass John Degenkolb die Kapitänsrolle übernehmen wird“, heißt es in einer BDR-Mitteilung. » Weiterlesen

„Wollte nicht aufgeben“: Kittel nach Tour-Aus enttäuscht und stolz zugleich

Ende in Grün: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) wird die Tour de France 2017 nicht in Paris beenden - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Nach dem geplatzten Traum vom Grünen Trikot auf dem Abschlusspodium der 104. Tour de France in Paris fiel es Marcel Kittel (Quick-Step Floors) trotz seiner fünf Etappensiege schwer, seine Enttäuschung über das Tour-Aus zu verbergen.

„Ich weiß nicht wirklich, wie ich meine Gefühle beschreiben soll. Es ist eine Riesenenttäuschung“, sagte der 29 Jahre alte Arnstädter wenige Stunden nach seiner Aufgabe am Col de la Croix de Fer, wo der Träger des Grünen Trikots gezeichnet von seinen Sturzfolgen die Frankreich-Rundfahrt 2017 auf der 17. Etappe aufgeben musste. » Weiterlesen

Roglic feiert Solosieg in Serre-Chevalier – Froome verteidigt Gelb

Slowenischer Solosieg in den Alpen: Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) hat die 17. Etappe der 104. Tour de France gewonnen.

Der 27-Jährige konnte sich nach 183 Kilometern von La Mure nach Serre-Chevalier als Solist durchsetzen und sich den bis dato größten Erfolg seiner Laufbahn sichern. Den Sprint der Verfolger gewann 1:13 Minuten später der Kolumbianer Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac) vor dem Briten Christopher Froome (Sky), der sein Gelbes Trikot erneut erfolgreich verteidigte. » Weiterlesen

Tour-Aus für Mann in Grün: Kittel steigt am Col de la Croix de Fer vom Rad

Hat die 104. Tour de France während der 16. Etappe nach einem Sturz beenden müssen: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Traum von Grün in Paris geplatzt: Der fünffache Etappensieger Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat die 104. Tour de France während der 16. Etappe aufgeben müssen.

Der 29 Jahre alte Arnstädter war zu Beginn des Tagesabschnitts in einen Sturz verwickelt und musste im Anstieg zum Col de la Croix de Fer gezeichnet von den Sturzfolgen rund 90 Kilometer vor dem Ziel vom Rad steigen und das Rennen vorzeitig beenden. » Weiterlesen

„Nicht akzeptabel“: Sagan kritisiert Rennjury und lobt Kittel

Hält seinen Ausschluss von der 104. Tour de France für zu hart: Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Rund zehn Tage nach seinem Ausschluss von der 104. Tour de France nach der 4. Etappe hat Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall die Entscheidung der Rennjury hart kritisiert.

„Wenn man die Bilder anschaut und sie mit der heutigen Technik wie Zeitlupen und verschiedenen Perspektiven analysieren, dann finde ich schon, dass die Entscheidung der Jury überstürzt gefällt worden ist. Und das ist etwas, das nicht akzeptabel ist“, sagte der 27 Jahre alte Slowake in einem Interview mit dem ZDF-Morgenmagazin in seiner Wahlheimat Monaco. » Weiterlesen

Matthews sprintet in Rodez zum Sieg, Froome nimmt Aru Gelb wieder ab

Sieger der 14. Etappe der Tour de France 2017: Michael Matthews (Sunweb) siegt vor Greg Van Avermaet (li./BMC) - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Doppelt hält besser: Michael Matthews hat die 14. Etappe der 104. Tour de France gewonnen und damit dem deutschen Team Sunweb den zweiten Tageserfolg der Frankreich-Rundfahrt 2017 nacheinander beschert.

Einen Tag nach dem Sieg seines französischen Teamkollegens Warren Barguil konnte sich der 26 Jahre alte Australier nach 181,5 Kilometern von Blagnac nach Rodez im Bergaufsprint gegen den belgischen Olympiasieger Greg Van Avermaet (BMC) und den Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) durchsetzen. » Weiterlesen

Zehn Sekunden und 200 Meter fehlen Bodnar zum Sieg in Pau

Kämpferischster Fahrer der 11. Etappe der Tour de France 2017: Maciej Bodnar (Bora-hansgrohe) - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Gekämpft bis zum Schluss, aber dennoch eingeholt: Maciej Bodnar aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall hätte den Sprintern und Tagessieger Marcel Kittel (Quick-Step Floors) auf der 11. Etappe der 104. Tour de France fast einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Knapp 28 Kilometer vor dem Ziel der 203,5 Kilometer langen Etappe von Eymet nach Pau hatte sich der 32 Jahre alte Pole aus der dreiköpfigen Ausreißergruppe des Tages von seinen beiden Begleitern Marco Marcato (UAD Team Emirates) und Frederik Backaert (Wanty – Groupe Gobert) absetzen können – und wurde erst 200 Meter vor dem Ziel vom heranrauschenden Feld eingeholt. » Weiterlesen

Fünfter Etappensieg: Rekordmann Kittel auch in Pau nicht zu bezwingen

In den Massensprints der Tour de France 2017 nicht zu bezwingen: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

Die Dominanz eindrucksvoll untermauert – Führung im Kampf um Grün ausgebaut: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat auf der 11. Etappe seine Erfolgsserie bei der Tour de France 2017 weiter fortgesetzt und seinen fünften Tageserfolg eingefahren.

Der 29 Jahre alte Arnstädter setzte sich nach 203,5 Kilometern von Eymet nach Pau im Massensprint gegen den Niederländer Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) und den Norweger Edvald Boasson Hagen (Dimension-Data) durch. » Weiterlesen

Sprint in die Rekordbücher: Kittel siegt vor Degenkolb, Selig Vierter

Nun alleiniger deutscher Rekordhalter der Tour de France: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) gewinnt die 10. Etappe vor John Degenkolb (Trek-Segafredo) - Foto: © Tim De Waele / Quick-Step Floors Cycling

In die Rekordbücher gesprintet: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) hat die 10. Etappe der 104. Tour de France gewonnen und ist mit nun insgesamt 13 Tageserfolgen alleiniger deutscher Rekordhalter bei der „Großen Schleife“.

Nach 178 Kilometern von Périgueux nach Bergerac konnte sich der 29 Jahre alte Arnstädter im Massensprint souverän gegen den Geraer John Degenkolb und den Niederländer Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) durchsetzen und damit seinen vierten Etappensieg der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt perfekt machen. » Weiterlesen

Solosieger Calmejane klettert ins Bergtrikot, Buchmann schnuppert an Gelb

Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) fuhr zeitweise im virtuellen Gelben Trikot - Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Lilian Calmejane (Direct Energie) hat als Ausreißer die 8. Etappe der 104. Tour de France gewonnen und ist zugleich ins Gepunktete Trikot des besten Bergfahrers geschlüpft. Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) fuhr für kurze Zeit im virtuellen Gelben Trikot.

Der 24 Jahre alte Franzose Calemajane, auf dem letzten Kilometer von Krämpfen geplagt, konnte sich nach 187,5 Kilometern von Dole zur Station des Rousses mit einem Vorsprung von 37 Sekunden auf den Niederländer Robert Gesink (LottleNL-Jumbo) als Solist durchsetzen und den bis dato wichtigsten Sieg seiner Karriere feiern. » Weiterlesen

1 2 3 8