Klassikercharakter stärken: Prägnante Neuerungen bei Eschborn-Frankfurt 2018

Fabian Wegmann präsentiert die Strecke von Eschborn-Frankfurt 2018 - Foto: Weitsprung / Isaak Papadopoulus

Anspruchsvollere Strecke, kürzerer Name, neues Logo: Die 57. Auflage des hessischen Radklassikers Eschborn-Frankfurt präsentiert sich am 1. Mai 2018 in einem neuen Gewand.

So tritt das seit der diesjährigen Austragung der WorldTour zugehörigen Rennen künftig ohne seinen bisherigen Namenszusatz „Rund um den Finanzplatz“ auf und heißt kurz und prägnant nur noch Eschborn-Frankfurt. » Weiterlesen

Ciolek wechselt von MTN-Qhubeka zu Cult Energy-Stölting

Gerald Ciolek im Trikot von MTN-QhubekaGerald Ciolek verlässt nach drei Jahren die südafrikanische MTN-Qhubeka-Mannschaft und wird ab der kommenden Saison für den dänisch-deutschen Zweitdivisionär Cult Energy-Stölting Group fahren.

Der Rennstall gab am Donnerstag die Verpflichtung des 29 Jahre alten Pulheimers offiziell bekannt. Bei Cult Energy-Stölting tifft Ciolek, im Jahr 2013 Sieger des italienischen Frühjahrsklassikers Mailand-San Remo, auf seine beiden einstigen Milram-Teamkollegen Linus Gerdemann und Fabian Wegmann. » Weiterlesen

Swift feiert ersten Saisonerfolg, Degenkolb Vierter in Opole

Ben Swift (Sky) aus Großbritannien hat die 2. Etappe der Polen-Rundfahrt 2012 gewonnen.

Der 24-Jährige konnte den Massensprint des 239,4 Kilometer langen Teilstücks von Walbrzych nach Opole vor dem Italiener Elia Viviani (Liquigas-Cannondale) und dem Belgier Tom Boonen (Omega Pharma-Quick Step). » Weiterlesen

Wegmann zum dritten Mal Deutscher Meister

Fabian Wegmann (Garmin-Barracuda) hat sich zum dritten Mal nach 2007 und 2008 den deutschen Meistertitel der Straßenradprofis gesichert.

Der 32-jährige Münsteraner konnte sich nach 201,4 Kilometern auf dem Rundkurs im sächsischen Grimma im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe vor dem ebenfalls aus Münster stammenden Linus Gerdemann (Radioshack-Nissan) sowie dem Eichstettener Julian Kern (Leopard-Trek Continental) durchsetzen. » Weiterlesen