MPCC fordert: Team Sky soll Froome suspendieren

Muss sich erklären: Tour- und Vuelta-Sieger Christopher Froome (Sky) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Der Druck wird größer: Die Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport (Mouvement Pour un Cyclisme Crédible, kurz MPCC) hat das britische Team Sky aufgefordert, „Verantwortung zu übernehmen“ und Christopher Froome bis zur Klärung seiner verdächtigen Dopingprobe vorerst zu suspendieren.

„Diese Maßnahme würde es dem Fahrer und seinem Team ermöglichen, sich mit Gelassenheit auf seine Verteidigung zu konzentrieren, aber auch Spannungen zwischen vielen Managern und Fahrern zu vermeiden“, heißt es in einer MPCC-Mitteilung. » Weiterlesen

Auch Kittel findet klare Worte zum Fall Froome: „Der Supergau“

Fährt ab der Saison 2018 für das Team Katusha-Alpecin: Marcel Kittel (Quick-Step Floors) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.

Wie sein baldiger Katusha-Alpecin-Teamkollege Tony Martin hat auch Sprinter Marcel Kittel (noch Quick-Step Floors) klar Position im möglichen Dopingfall Christopher Froome bezogen.

„Ich muss zugeben, dass ich nach der Meldung um Chris Froomes verdächtige Probe gestern auch erstmal geschockt war. Vor allem vor dem Hintergrund, dass es nicht irgendjemanden, sondern den vierfachen Tour-Sieger und das Aushängeschild unserer Sportart getroffen hat“, schrieb Kittel auf seiner Facebook-Seite. » Weiterlesen

Tony Martin wütend auf Froome und die UCI: „Das ist ein Skandal“

Ein Mann klarer Worte: Tony Martin (Katusha-Alpecin) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Mit deutlichen Worten und scharfer Kritik hat Tony Martin (Katusha-Alpecin) auf das mögliche Dopingvergehen von Tour-de-France- und Vuelta-Sieger Christopher Froome (Sky) und das Vorgehen des Radsport-Weltverbandes UCI reagiert.

„Ich bin total wütend. Im Fall Christopher Froome wird definitiv mit zweierlei Maß gemessen. Andere Sportler werden nach einer positiven Probe sofort gesperrt. Ihm und seinem Team wurde von der UCI Zeit gegeben, sich zu erklären“, schreib Martin auf seiner Webseite. » Weiterlesen

Erhöhte Salbutamol-Menge: Froome droht Sperre und Vuelta-Sieg-Aberkennung

Nimmt bei der WM in Bergen den Titel als Zeitfahrweltmeister ins Visier: Christopher Froome (Sky) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Unschöne Nachrichten kurz vor Weihnachten: Tour-de-France- und Spanien-Rundfahrt-Sieger Christopher Froome (Sky) droht die Aberkennung seines Vuelta-Titels sowie eine Sperre wegen Dopings.

Wie der Radsport-Weltverband UCI mitteilte, wurde bei dem 32 Jahre alten Briten nach der 18. Etappe der diesjährigen Vuelta am 7. September eine erhöhte Konzentration des Asthmamittels Salbutamol festgestellt. » Weiterlesen

Kurz, knackig und spektakulär: Tour de France 2018 vorgestellt

Tour-Direktor Christian Prudhomme stellt in Paris den Kurs der Tour de France 2018 vor - Foto: A.S.O.

Kurz, knackig und spektakulär: Tour-Direktor Christian Prudhomme hat im Palais des Congrès in Paris den Kurs der 105. Tour de France (7. bis 29. Juli 2018) vorgestellt.

Der Grand Départ ist am 7. Juli auf der Atlantikinsel Noirmoutier-En-L’Ile. Enden wird die Frankreich-Rundfahrt 2018 nach 21 Etappen mit insgesamt 3329 Kilometern am 29. Juli traditionell auf den Champs Elysées in Paris. » Weiterlesen

Alpe-d’Huez-Feeling am Mount Fløyen ändert nichts an Martin-Kritik

Muss das Regenbogentrikot im Zeitfahren an Tom Dumoulin abgeben: Tony Martin (Katusha-Alpecin) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Trotz seines neunten Platzes konnte der entthronte Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin dem WM-Rennen im norwegischen Bergen durchaus Positives abgewinnen – und sieht im neuen Titelträger einen würdigen Nachfolger.

„Einer der verdientesten Weltmeister der letzte Jahre. Er hat den Giro gewonnen, hat bei jedem Zeitfahren bewiesen, dass er Weltklasse ist“, sagte der 32 Jahre alte Martin über den neuen Weltmeister und Träger des Regenbogentrikots Tom Dumoulin aus der Niederlanden. » Weiterlesen

Zweites Gold in Bergen: Dumoulin fährt auf dem Mount Fløyen ins Regenbogentrikot

Tom Dumoulin auf dem Weg zum WM-Titel im Einzelzeitfahren - Foto: © Peter De Voecht / Photonews / Team Sunweb

Tom Dumoulin hat sich der Straßen-WM im norwegischen Bergen nach Gold mit dem Team Sunweb auch den Weltmeistertitel im Einzelzeitfahren gesichert und ist damit Nachfolger des viermaligen Titelträgers Tony Martin.  » Weiterlesen

Strecke zu kurz, Schlussanstieg, Radwechsel: Titelverteidiger Martin hat WM-Bronze als Ziel

Schaut dem WM-Einzelzeitfahren im norwegischen Bergen nicht sonderlich optimistisch entgegen: Titelverteidiger Tony Martin - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Bescheidener Titelverteidiger: Tony Martin ist nicht sonderlich optimistisch, bei der WM im norwegischen Bergen seinen fünften Titel im Einzelzeitfahren ergattern zu können.

„Das Finale des Parcours ist viel zu hart für mich. Ich werde der scheidende Weltmeister sein, werde aber wie immer alles geben und hart kämpfen. Aber ich weiß, dass ich sehr wenig habe Chance auf Erfolg“, sagte der 32 Jahre alte Cottbuser nach der Besichtigung des nur 31 Kilometer langen Kurses. » Weiterlesen

Doppel-Gold im Team-Zeitfahren: Sonniger Sunweb-Tag bei WM-Auftakt in Bergen

Schnellstes Team beim Kampf gegen die Uhr bei der WM in Bergen: Die Männer von Sunweb - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Sonniger Tag für das Sunweb-Team: Sowohl das Frauen- als auch das Männer-Team des deutsche Rennstalls holten zum Auftakt der Straßen-WM im norwegischen Bergen Gold im Mannschafts-Zeitfahren.

Bei den Männern setzten sich der Niederländer Giro-Sieger Tom Dumoulin, dessen beide Landsmänner Wilco Keldermann und Sam Oomen, der junge Deutsche Lennard Kämna, der Däne Soren Kragh Andersen sowie Michael Matthews aus Australien nach den 42,5 Kilometern von Ravnanger nach Bergen in einer Zeit von 47:50 Minuten mit acht Sekunden vor dem Team BMC durch. » Weiterlesen

Froome setzt bei WM in Bergen auf’s Zeitfahren – Kittel fehlt im Quick-Step-Floors-Aufgebot

Nimmt bei der WM in Bergen den Titel als Zeitfahrweltmeister ins Visier: Christopher Froome (Sky) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Nach seinem Doppelsieg aus Tour de France und Vuelta will Christopher Froome (Sky) bei der Straßen-WM im norwegischen Bergen Titelverteidiger Tony Martin (Katusha-Alpecin) auch den Titel im Kampf gegen die Uhr streitig machen.

Der 32-jährige Froome wird bei den Titelkämpfen vom 17. bis 24. September neben dem 31 Kilometer langen Einzelzeitfahren für Großbritannien auch für sein britisches Sky-Team im 42,5 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren an den Start gehen. » Weiterlesen

Jubel in Madrid: Matteo feiert vierten Etappen-, Froome ersten Vuelta-Sieg

Erfolgreichster Etappenjäger der 72. Spanien-Rundfahrt: Matteo Trentin (Quick-Step Floors) - Foto: © Quick-Step Floors Cycling Team / Tim De Waele

Mit dem vierten Tagessieg von Matteo Trentin (Quick-Step Floors) und dem ersten Vuelta-Gesamtsieg von Christopher Froome (Sky) ist in Madrid die 72. Spanien-Rundfahrt zu Ende gegangen.

Der 28 Jahre alte Italiener Trentin konnte sich auf der 21. abschließenden Etappe über 117,6 Kilometer von Arroyomolinos in die spanische Hauptstadt Madrid im Massensprint souverän gegen den Franzosen Lorrenzo Manzin (FDJ) und den Dänen Søren Kragh Andersen (Sunweb) durchsetzen. » Weiterlesen

Mit dem „Sprint des Lebens“ zur Grand-Tour-Triologie: De Gendt macht es wie Trentin

Hat nun Etappensiege bei Giro, Tour und Vuelta in seiner Palmarès: Thomas De Gendt (Lotto Soudal) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Mit dem Sprint des Lebens in die Geschichtsbücher: Thomas De Gendt hat auf der 19. seinem Team Lotto Soudal den vierten Tagessieg bei der 72. Spanien-Rundfahrt beschert und zugleich Zugang zu erlesenen Radsport-Kreise erhalten.

Der 30 Jahre alte Belgier konnte sich nach 149,7 Kilometern von Caso nach Gijon im Sprint einer neunköpfigen Spitzengruppe vor dem Kolumbianer Jarlinson Pantano (Trek-Segafredo) und dem Spanier Ivan Garcia (Bahrain-Merida). » Weiterlesen

1 2 3 4 6