54. Vier Tage von Dünkirchen: Start-Ziel-Sieg von Augé – Hushovd gewinnt Schlussetappe

Der Franzose Stephane Augé hat die 54. Austragung der Vier Tage von Dünkirchen gewonnen.

Der Cofidis-Profi hatte er bereits nach der ersten von sechs Etappen die Gesamtführung übernommen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Clement Lhottelerie (Skil-Shimano) und Pierrick Fedrigo (Bouygues Telecom) zwei weitere Franzosen.

Die Schlussetappe gewann der Norweger Thor Hushovd aus der französischen Mannschaft Credit Agricole. Sebastian Siedler (Skil-Shimano) verpasste mit Rang fünf knapp das Podium. » Weiterlesen

91. Giro d’Italia: Slipstream gewinnt Mannschaftszeitfahren – Vande Velde in Rosa

Das US-amerikanische Team Slipstream hat das Mannschaftszeitfahren und somit den Auftakt des 91. Giro d`Italia gewonnen.

Auf dem 23,6 Kilometer langen Kurs rund um Palermo setzte sich der US-Zweitdivisionär mit sechs Sekunden Vorsprung gegen das Team CSC aus Dänemark mit dem Berliner Jens Voigt durch. Das zweite Team aus den USA, das Team High Road, wurde mit sieben Sekunden Rückstand Dritter. Das vorher zu den Favoriten gezählte Team Astana um Andreas Klöden war im Ziel 29 Sekunden langsamer als die Tagessieger und letztendlich Siebter. Eine Überraschung war auch der fünfte Platz des Teams Barloworld mit dem Österreicher Christian Pfannberger in seinen Reihen hinter der italienischen Mannschaft Liquigas. » Weiterlesen

54. Vier Tage von Dünkirchen: Nur Dessel schlägt Ciolek

Gerald Ciolek (Team High Road) - Foto: highroadsports.com Nur Cyril Dessel konnte Gerald Cioleks ersten Saisonsieg auf der fünften Etappe der Vier Tage von Dünkirchen verhinden.

Der Sprinter aus dem Team High Road musste sich auf der 179,4 Kilometer langen Königsetappe von Calais hinauf zum Cap Blanc Nez nur dem Franzosen aus der Ag2r-Mannschaft geschlagen geben. Den dritten Platz belegte dessen Landsmann Samuel Dumoulin aus dem Team Cofidis. » Weiterlesen

Team Milram eröffnet den 91. Giro d’Italia

Giro d'Italia Das deutsche Team Milram eröffnet am heutigen Samstag den 91. Giro d`Italia.

Die Truppe um Kapitän Erik Zabel rollt am um 15.30 Uhr als erste Mannschaft von der Rampe, um den 23,6 Kilometer langen Kurs des Mannschaftszeitfahrens von Palermo zu absolvieren. Das Team Gerolsteiner wird um 17.05 Uhr als drittletztes Team den Kampf gegen die Uhr aufnehmen. Mitfavorit Andreas Klöden startet mit seiner Mannschaft Astana um 16.10 Uhr. Das T-Mobile-Nacholge-Team High Road geht um 16.55 Uhr an den Start. Als letzte der 22 Mannschaften geht um 17.15 Uhr das LPR-Team mit Vorjahressieger Danilo Di Luca auf die Strecke. » Weiterlesen

Ralf Grabsch gibt Comeback bei den Neuseen Classics

Ralf Grabsch (Team Milram) - Foto: Team Milram Ralf Grabsch aus dem Team Milram wird nach überstandener Knieverletzung am Pfingstmontag (12. Mai) seinen ersten Wettkampf bei den Neuseen Classics (UCI-Kategorie 1.1) bestreiten.

Der 35-jährige Routinier musste nach seinem Einsatz beim Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix Ende April mehrere Tage pausieren, nachdem er sich während des Kopfsteinpflaster-Klassikers das linke Knie unglücklich am seinem Lenkervorbau verletzte.

„Ich bin froh, dass ich die schmerzhafte Knieverletzung auskuriert habe und freue mich auf die Rückkehr ins Renngeschehen“, so der gebürtige Wittenberger, der seinen Start am Maifeiertag beim Radrennen Rund um den Henninger Turm absagen musste und einige Tage in Badenweiler trainierte. » Weiterlesen

54. Vier Tage von Dünkirchen: Fedrigo gewinnt 4. Etappe

Der Franzose Pierrick Fedrigo hat die vierte Etappe der Vier Tage von Dünkirchen gewonnen.

Der 29-jährige Bouygues Telecom-Profi setzte sich nach 193 Kilometer von Croix nach Calais im Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe vor dem Australier Allan Davis (Mitsubishi-Jartazi) und dem Spanier José Rojas Gil (Caisse d`Epargne) durch.

In der Gesamtwertung konnte der Franzose Stephane Augé (Cofidis), der 24 Sekunden hinter dem Tagessieger mit dem Hauptfeld ins Ziel kam, seine Führung behaupten. Zweiter ist sein Landsmann Clement Lhottelerie (Skil-Shimano) mit 19 Sekunden Rückstand. Tagessieger Fedrigo arbeitete auf den dritten Platz vor, hat aber bereits 2:20 Minuten Rückstand auf Augé. » Weiterlesen

Maximiliano Richeze positiv getestet – Kein Giro-Start

Maximiliano Richeze darf nicht bei dem am Samstag beginnenden Giro d`Italia an den Start gehen.

Grund für die kurzfristige Streichung des Argentiniers aus der Mannschaft CSF Group Navigare ist ein positiver Dopingtest auf ein anaboles Steroid nach seinem Etappensieg bei der letzten Etappe der Sarthe-Rundfahrt am 15. April. Dies meldet das italenische Internetportal tuttobiciweb. Für Richeze darf seine kein Ersatzfahrer nominiert werden. Der italienische Zweitdivisionär wird nur mit acht Fahrern an den Start gehen. » Weiterlesen

Milram gibt vorläufiges Aufgebot für die Tour de France 2008 bekannt

Erik Zabel (Team Milram) - Foto: Team MilramDas Team Milram hat das vorläufige Aufgebot für die 95. Tour de France (05. – 27.07.2008) bekannt gegeben.

Den vorläufigen, ausgefüllten Meldebogen mit zwölf Fahrern schickte das Management des Teams am Donnerstagabend an den Veranstalter A.S.O. Die endgültige Nominierung des neunköpfigen Tour de France-Kaders erfolgt Ende Juni.

An der Spitze der Auswahl Erik Zabel aus Unna, der zu Beginn der Tour de France am 07. Juli seinen 38. Geburtstag feiert. Insgesamt sechs deutsche Fahrer wurden bei der „Liste de Preselection“ berücksichtigt. Aus den Reihen der Nachwuchsfahrer nominierte Milram den amtierenden U23-Weltmeister Peter Velits aus der Slowakei und den niederländischen Nachwuchsfahrer Niki Terpstra aus Haarlem. » Weiterlesen

Vorschau 91. Giro d’Italia (10. Mai – 1. Juni 2008)

Giro d'Italia Am Samstag startet in Palermo mit einem Mannschaftszeitfahren der 91. Giro d’Italia.

Enden wird die Rundfahrt am 1. Juni nach insgesamt 3430,4 Kilometern traditionell in Mailand – diesmal allerdings mit einem Einzelzeitfahren. 21 Chancen auf einen Etappensieg gibt es in diesem Jahr beim Giro, der sich von Sizilien aus Stück für Stück den Bergen in Alpen und Dolomiten nähert. Auf dem Weg in den Norden Italiens kommen vor allem die Fahrer mit Kletterqualitäten (es gibt fünf Bergankünfte im Hochgebirge, darunter das Bergzeitfahren der 16. Etappe hinauf auf den Kronplatz) auf ihre Kosten. Titelverteidiger ist der Italiener Danilo Di Luca aus der Mannschaft LPR Brakes, der auch in diesem Jahr wieder zu den Favoriten auf den Gesamtsieg gehört. » Weiterlesen

David Arroyo muss Giro absagen

Der 91. Giro d’Italia hat noch nicht begonnen, da hat sich schon der erste Fahrer aus der Teilnehmerliste verabschiedet.

David Arroyo aus der spanischen Caisse d`Epargne-Mannschaft kam am Donnerstag bei einer Trainingsausfahrt mit seiner Mannschaft zu Fall. Dabei brach sich der Spanier den linken Arm.

Seine Teamkollegen Wladimir Karpets, Francisco Perez und Joaquim Rodriquez, die ebenfalls in den Unfall verwickelt waren, kamen unbeschadet davon. Arroyo wird vom Franzosen Mathieu Perget ersetzt. » Weiterlesen

Rebellin und Förster führen Gerolsteiner beim Giro d’Italia an

Robert Förster (Team Gerolsteiner) - Foto: Team GerolsteinerMit sechs deutschen und drei italienischen Fahrern tritt das Team Gerolsteiner beim 91. Giro d’Italia an, der morgen mit einem Mannschaftszeitfahren in Palermo eröffnet wird.

Angeführt wird die Mineralwasser-Equipe aus der Eifel dabei von Lokalmatador Davide Rebbelin und dem Markkleeberger Robert Förster. Der 30-jährige Sprinter peilt dabei seinen insgesamt dritten Etappensieg bei der Italien-Rundfahrt an. Bereits in den Jahren 2006 und 2007 war Förster bei einer Sprintentscheidung erfolgreich und will auch dieses Jahr wieder mit einem Tagessieg glänzen.

Neben Förster setzt der Sportliche Leiter Christian Henn in Italien vor allem auf den 36-jährigen Davide Rebellin, der sich einmal mehr in starker Form befindet und auch gerne in der Heimat jubeln möchte. » Weiterlesen

54. Vier Tage von Dünkirchen: De Haes bezwingt Hushovd und Ciolek

 Gerald Ciolek (Team High Road) - Foto: highroadsports.com

Gerald Ciolek aus dem amerikanischen Team High Road ist auf der 3. Etappe der „Vier Tage von Dünkirchen“ nur knapp an einem Sieg vorbeigesprintet.

Nach 193 Kilometern von Le Cateau-Cambrésis nach Saint-Quentin musste sich der 21-jährige Kölner nur dem Belgier Kenny De Haes (Topsport Vlaanderen) und dem Norweger Thor Hushovd (Crédit Agricole) geschlagen geben. Sebastian Siedler aus der niederländischen Skil-Shimano wurde Achter. » Weiterlesen

1 334 335 336 337 338 362