108. Mailand – Sanremo: Sagan bietet Spektakel – Degenkolb frustriert

Noch guten Mutes: Peter Sagan vor dem Start bei Mailand - San Remo. (Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography )Höchst unterschiedlich fielen die Reaktionen der geschlagenen Siegesanwärter nach der 108. Auflage von Mailand – Sanremo aus.

Während Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) seinen zweiten Platz mit Fassung trug, war 2015-Gewinner John Degenkolb (Trek-Segafredo) sichtlich enttäuscht. » Weiterlesen

Jubel bei Degenkolb und Martin – Eklat um Kittel

Marcel Kittel während der 3. Etappe der Dubai Tour 2017 – Foto: Twitter / @marcelkittel

Licht und Schatten für die deutschen Topsprinter auf der 3. Etappe der Dubai Tour: Während John Degenkolb nach zwei vierten Plätzen zuvor zu seinem ersten Sieg im Trikot seines neuen Rennstalls Trek-Segafredo sprintete, kam es um den Gesamtführenden Marcel Kittel (Quick-Step-Floors) zum Eklat. In Spanien jubelte indes Tony Martin ebenfalls über einen Premierensieg.

Degenkolb konnte sich nach 200 Kilometern bei teilweise schwierigen Bedingungen in Al Aqah vor dem Südafrikaner Reinardt Janse van Rensburg (Dimension Data) und dem Italiener Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) behaupten. » Weiterlesen

Nach Platz vier in Bern: Leo lässt Degenkolb-Frust schnell verrauchen

 John Degenkolb nach der fünften Etappe der Tour de France 2016

Manchmal sind es sprichwörtlich die kleinen Dinge des Lebens, die glücklich machen – so auch für John Degenkolb nach der 16. Etappe der Tour de France 2016.

Noch zwei Tage zuvor konnte sich der im Januar in einen schweren Trainingsunfall verwickelte Giant-Alpecin-Profi über seinen vierten Platz der 14. Etappe freuen. Nach den 209 Kilometer des 16. Tagesabschnittes von Moirans-en-Montagne ins schweizerische Bern war die Freude über die gleich Platzierung des 27 Jahre alten Thüringers eher gedämpft. » Weiterlesen

„John ist unsere DNA“: Degenkolb bei Giant-Alpecin-Teamvorstellung im Fokus

Das Team Giant-Alpecin 2016 in der italienischen Botschaft in BerlinMit einer imposanten Präsentation hat sich das Team Giant-Alpecin in der italienischen Botschaft in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Vor den Augen von 150 geladenen Journalisten und Gästen, darunter wie im Vorjahr auch Bundesjustizminister Heiko Maas, stand nach dem Abgang von Marcel Kittel zu Etixx-Quick-Step vor allem John Degenkolb an seinem 27. Geburtstag im Mittelpunkt des Geschehens. » Weiterlesen

Fit für Richmond: Degenkolb jubelt zum Vuelta-Ausklang in Madrid

John Degenkolb (Team Giant - Alpecin) jubelt in Madrid bei der 70. Vuelta a Espana

Durststrecke beendet: Kurz vor Toreschluss hat es doch noch hingehauen mit dem lang ersehnten Etappensieg von John Degenkolb (Giant-Alpecin) bei der 70. Vuelta a España.

„Endlich! Ich bin superglücklich über diesen Sieg! Wir haben 21 Etappe darauf waren müssen“, sprudelte es aus John Degenkolb förmlich hinaus. » Weiterlesen

Tour-Debütant Emanuel Buchmann klettert in den Pyrenäen ins Rampenlicht

Tour de France 2015 - 102a Edizione - 11a tappa Pau - Cauterets 188 km - 15/07/2015 - Emanuel Buchmann (Bora - Argon 18) - foto Luca Bettini/BettiniPhoto©2015

Mit seinem dritten Platz auf der 11. Etappe hat Emanuel Buchmann (Bora-Argon18) der 102. Tour de France einen gewaltigen deutschen Farbtupfer verpasst.

Angelehnt an ein Absperrgitter saß Emanuel Buchmann (Bora-Argon18) völlig ausgepumpt im Tagesziel im Pyrenäendorf Cauterets und beantwortete fast schon schüchtern die ersten Fragen der wissbegierigen Reporter. » Weiterlesen

Etappensieg für Tschechen Stybar – Tour-Aus für Tony Martin

Tour-Aus für den Mann in Gelb: Tony Martin (Etixx - Quick-Step) inmtten seiner Teamkollegen -Foto: © Etixx - Quick-Step / Tim de Waele

Dramatische 6. Etappe für die belgische Etixx-Quick-Step-Mannschaft: Während Zdenek Stybar über den Tagessieg jubelte kam für seinen Teamkollegen Tony Martin das Aus bei der 102. Tour de France.

Rund 800 Meter vor dem Tagesziel des 191,5 Kilometern langen Tagesabschnitts von Abbeville nach Le Havre kam der im Gelben Trikot fahrende Martin durch einen eigenen Fahrfehler bei relativ langsamer Fahrt zu Fall und knallte mit der Schulter vorneweg auf den Asphalt. » Weiterlesen

Joaquim Rodriguez siegt in Huy – Tony Martin verpasst erneut Gelb

Tony Martin - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.deFür Tony Martin (Etixx – Quick-Step) bleibt das Gelbe Trikot bei der 102. Tour de France weiter verwehrt – wie am Vortag machte ihm eine Zeitbonifikation einen Strich durch die Rechnung.

So durfte sich nach dem 159,5 Kilometer langen dritten Teilstück von Anvers zur Mauer von Huy dank einer Zeitgutschrift für seinen zweiten Platz hinter dem spanischen Tagessieger Joaquim Rodriguez (Katusha) der Brite Christopher Froome (Sky) das Leadertrikot überstreifen. » Weiterlesen

Im Meistertrikot zur Tour: Emanuel Buchmann triumphiert in Bensheim

Emanuel Buchmann (Bora-Argon 18)Im Meistertrikot zu Tour-Premiere: Emanuel Buchmann (Bora-Argon18) hat sich im südhessischen Bensheim den deutschen Straßenmeister-Titel 2015 gesichert.

Der 22 Jahre alte Ravensburger konnte sich nach 204,8 Kilometer auf dem anspruchsvollen Rundkurs im Sprint gegen den Buchholzer Nikias Arndt (Giant-Alpecin) durchsetzen und wird damit im Trikot mit dem schwarz-rot-goldenen Brustring an den Start der 102. Tour de France am kommenden Sonntag in niederländischen Utrecht gehen. » Weiterlesen

Niederländer Sinkeldam gewinnt 5. Velothon in Berlin

podium_velothon_2015

Drei Männlein in schwarz: Das Sieger-Podium beim Garmin Velothon 2015 mit Sieger Ramon Sinkeldam (m.) – Foto: Tana Hell

Ramon Sinkeldam (Giant-Alpecin) hat die 5. Auflage des Garmin Velothon in Berlin gewonnen und damit für den zweiten Sieg eines Niederländers nacheinander gesorgt.

Der 26-Jährige konnte sich nach 175 Kilometern in und um die Hauptstadt im Massensprint gegen den Iren Sam Bennett und seinen belgischen Giant-Alpecin-Teamkollegen Zico Waeytens durchsetzen. » Weiterlesen

WorldTour-Lizenz bleibt erhalten: UCI glaubt an Besserung beim Team Astana

Das Astana-Team beim WM-Mannschaftszeitfahren 2013Der Glaube an eine Verbesserung der hauseigenen Anti-Doping-Politik hat dem kasachischen Astana-Rennstall den Erhalt seiner WorldTour-Lizenz gerettet.

„Auch wenn ein Team nicht objektiv für die Häufigkeit der Dopingfälle in seinen Reihen verantwortlich gemacht werden kann, ist es doch möglich, von ihm vorbeugende und abschreckende Maßnahmen im Kampf gegen Doping zu verlangen“, teilte die Lizenz-Kommission des Weltverbandes UCI am Dienstagabend in einer Begründung den Nicht-Entzug der Lizenz für die Beletage des Straßen-Radsports. » Weiterlesen

1 2 3 12