„Floyd’s of Leadville“ – Floyd Landis gründet eigenes Profiteam

Kehrt in den Radsport zurück: Floyd Landis - Foto: floyds-of-leadville.echoscomm.com

Kurzzeit-Tour-Sieger, Dopingsünder, Kronzeuge, Cannabis-Verkäufer: Mit Floyd Landis kehrt einer der schillerndsten Figuren der Szene in den Profi-Radsport zurück.

Der 42 Jahre alte US-Amerikaner schickt in der Saison 2019 sein eigenes Profiteam auf die Straße. „Floyd’s Of Leadville (FOLPCT)“, Name von Landis‘ eigenen legalen Cannabis-Geschäftes, soll das mit einer Continental-Lizenz ausgestattete und in Kanada registrierte Team heißen. Finanzieren will Landis das Team zudem mit Teilen der 1,65 Millionen Dollar, die Lance Armstrong an seinen ehemaligen US-Postal-Teamkollegen überweisen musste.

Armstrong- und Cannabis-Gelder

„Ich weiß, dass ich die Rad-Community verletzt habe. Jetzt will ich alle Erlöse, die ich aus der Einigung bekommen habe, nehmen und dorthin investieren, wo sie hingehören: in die Förderung aufstrebender Profis“, erklärte Landis in einer Pressemitteilung. Landis hatte wie auch das US-Justizministerium seinen einstigen US-Postal-Teamkollegen Armstrong wegen Betrugs verklagt und als Kronzeuge gegen den einstigen Tour-de-France-Rekordsieger ausgesagt. Der Prozess gegen Armstrong wurde Ende April diesen Jahres abgebrochen, nachdem dieser sich auf eine Zahlung von fünf Millionen Dollar an die US-Regierung und 1,65 Millionen an Landis außergerichtlich geeinigt hatte.

Landis hatte im Jahr 2006 im Trikot der schweizerischen Phonak-Equipe als Nachfolger des zuvor siebenmal siegreichen Armstrongs die Tour de France gewonnen. Wenige Tage nach seinem Triumph wurde jedoch bekannt, dass Landis bei seinem spektakulären Soloritt auf der 17. Etappe mit Testosteron gedopt war. Nach langem juristischem Geplänkel wurde ihm der Sieg 14 Monate später aberkannt. Im Jahr 2010 gab Landis nach langem Leugnen zu, sich während seiner Karriere illegaler Mittel und Methoden bedient zu haben. Als Kronzeuge sorgte er wenige Zeit später mit dafür, dass Armstrong alle sieben Tour-Sieger aberkannt wurden und der Texaner lebenslang gesperrt wurde.

Zusammensetzen soll sich die Landis-Equipe aus Fahrern der vor der Auflösung stehenden US-Zweitdivisionäre Jelly Belly-Maxxis and UnitedHealthcare. Bekanntgegeben soll das Aufgebot in den kommenden Monaten.

Foto: floyds-of-leadville.echoscomm.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.