WM in Innsbruck: Valverde sprintet mit 38 Jahren ins Regenbogentrikot

Vorgänger und Nachfolger: Peter Sagan (li.) gratuliert dem neuen Weltmeister Alejandro Valverde - Foto: Innsbruck-Tirol 2018 / BettiniPhoto

Im Karriere-Herbst doch noch ins Regenbogentrikot: Im zarten Alter von 38Jahren hat sich Alejandro Valverde im österreichischen Innsbruck erstmals den Titel des Straßenweltmeisters gesichert.

Nach 258,5 Kilometern von Kufstein und Innsbruck konnte sich der Spanier im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe vor dem Franzosen Romain Bardet und dem Kanadier Michael Woods durchsetzen. Der Niederländer Tom Dumoulin verpasste als Vierter nach Silber im Einzelzeitfahren eine weitere WM-Medaille in Tirol.

„Ein Traum wird wahr, ich kann es immer noch nicht glauben. Es war ein sehr langer Sprint. Ich bin sprachlos. Ich war oft nah dran. Ich hatte mehrere Medaillen, aber mir fehlte immer Gold“, sagte Valverde im Anschluss.

Sagan überreicht Medaille

Für eine tolle Geste sorgte nach dem Rennen Valverdes Vorgänger Peter Sagan. Der Weltmeister der Jahre 2015, 2016 und 2017 überreichte bei der Siegerehrung höchstpersönlich Valverde die Medaille. Der slowakische Bora-hansgrohe-Profi fiel auf der mit fast 5.000 Höhenmetern garnierten Strecke 90 Kilometer vor dem Ziel  zurück und gab danach auf. Bester der sechs deutschen Starter wurde der Berliner Simon Geschke als 24. mit einem Rückstand von 1:54 Minuten auf Valverde.

Foto: Innsbruck-Tirol 2018 / BettiniPhoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .