Aus für deutsches Trio und Nibali auf Tour-Königsetappe – Thomas siegt auch in Alpe d’Huez

Mussten die Tour de France 2018 während der 13. Etappe beenden: André Greipel und Marcel Sieberg - Foto: Christoph Sicars

Das Feld der Sprinter dünnt sich weiter aus – Geraint Thomas (Sky) baut seine Führung in der Gesamtwertung bei der 105. Tour de France nach seinem zweiten Tagessieg in Folge weiter aus.

Während der 175,5 Kilometer langen 13. Etappe von Bourg-Saint-Maurice Les Arcs zur Bergankunft nach Alpe d’Huez stiegen das Lotto-Soudal-Duo André Greipel und Marcel Sieberg und Katusha-Alpecin-Profi Rick Zabel vom Rad. Auch für die zweimaligen  Etappensieger Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) und Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) ist die Frankreich-Rundfahrt 2018 vorzeitig beendet.

„Die letzten drei Tage waren nicht einfach und zu schwer für mich. Ich wusste, dass dies ein weiterer harter Tag im Sattel werden würde“, erklärte Greipel. Nach Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) muss auch der elfmalige Etappensieger die diesjährige „Große Schleife“ ohne einen Tageserfolg beenden. „Es gibt viele Autos im Rennen, an denen sich Fahrer festhalten können. Ich bin keiner, der das macht. Ich habe heute eingesehen, dass ich keiner bin, der sich am Auto festhält, um in die Karenzzeit zu kommen“, ergänzte Greipel.

Thomas baut Führung aus

Den Etappensieg sicherte wie am Vortag Thomas und baute seine Führung zum Abschluss der drei Tage in den Alpen weiter aus. Der 32-jährige Brite konnte sich  im Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe vor dem Niederländer Tom Dumoulin (Sunweb/+0:02) und dem Franzosen Romain Bardet (AGR2/+0:03) durchsetzen. Titelverteidiger Chris Froome (Sky) wurde mit drei Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Thomas Vierter, Fünfter wurde der Spanier Mikel Landa (Movistar/+0:07).

Tour-Aus auch für Nibali

Vincenzo Nibali (Bahrain Merida) stürzte vier Kilometer vor dem Ziel und erreichte 13 Sekunden nach Thomas, der in der Gesamtwertung nun mit 1:39 Minuten auf Froome und 1:50 auf Dumoulin anführt, als Siebter das Tagesziel in 1.850 Metern Höhe. Der Tour-Sieger des Jahres 2014 zog sich einen Wirbelbruch zu und muss das Rennen ebenfalls beenden und wird nach Angaben seines Teams am Freitag nach Italien zurückkehren.

Foto: Christoph Sicars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .