Tour de Romandie: Ackermann sprintet in Genf zum ersten Profisieg

Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) bejubelt seinen Etappensieg bei der Tour de Romandie - Foto: © BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

Premieresieg in der Westschweiz: Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) hat die Schlussetappe der 72. Tour de Romandie gewonnen und damit seinen ersten Erfolg als Profi eingefahren.

Nach 181,8 Kilometern von Mont-sur-Rolle nach Genf  konnte der 24 Jahre alte Pfälzer das fünfte Teilstück am Sonntag im Sprint vor dem Dänen Michal Morkov (Quick-Step Floors) und dem Italiener Roberto Ferrari (UAE Team Emirates) für sich entscheiden. Ackermanns Teamkollege Rüdiger Selig wurde hinter dem Belgier Timothy Dupont (Wanty-Groupe Gobert) als zweitbester Deutscher Fünfter.

„Die Jungs haben mich den ganzen Tag unterstützt und am Ende hat Rudi Selig mich auf den letzten 200 Metern in eine perfekte Ausgangsposition gebracht“, bilanzierte Ackermann und ergänzte: „Die Rundfahrt war nicht leicht, und es war schwer für mich auf der vorletzten Etappe im Zeitlimit zu bleiben. Es ist schön, dass unsere harte Arbeit sich gelohnt hat.“

Roglic feiert Gesamtsieg

Den Gesamtsieg sicherte sich der Slowene Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo) mit einem Vorsprung von acht Sekunden auf den Kolumbianer Egan Bernal (Sky). Dritter wurde mit 35 Sekunden Rückstand der Australier Richie Porte (BMC). Bora-hansgrohe-Profi Emanuel Buchmann wurde mit 3:09 Minuten Rückstand als Neunter bester Deutscher der Endabrechnung.

Foto: © BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*