„Zustand nicht verbessert“: Degenkolb zu Untersuchungen im Krankenhaus

Fällt bei der WM im norwegischen Bergen aus: John Degenkolb (Trek-Segafredo) - Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Der Gesundheitszustand von John Degenkolb scheint ernstzunehmender als zuerst angenommen – der eigentlich als WM-Kapitän vorgesehene Thüringer befindet sich derzeit zu Untersuchungen im Krankenhaus.

Das teilte Degenkolbs Trek-Segafredo-Rennstall am Freitag mit. „Ja, es ist wahr. Ich bin im Moment im Krankenhaus für einige Untersuchungen“, twitterte der 28 Jahre alte in Oberursel bei Frankfurt lebende Geraer wenig später.

Untersuchungen an Herz und Lunge

„In den letzten Rennen hat er unter Atembeschwerden und einen Leistungsrückgang gelitten. Sein Zustand hat sich in der letzten Woche nicht verbessert, so dass wir uns für tiefergehende Untersuchungen an seinem Herz und der Lunge entschieden haben“, erklärte Trek-Segafredo-Teamarzt Jens Hinder in einer Mitteilung des Rennstalls.

Degenkolb, der ursprünglich als BDR-Kapitän für das Straßenrennen der WM im norwegischen Bergen vorgesehen war, war bei seiner Generalprobe bei der Dänemark-Rundfahrt vorzeitig ausgestiegen. Zuvor hatte der Klassikerspezialist bereits die Spanien-Rundfahrt  wegen einer Bronchitis nach der vierten Etappe beenden musste. Eine Woche vor dem WM-Rennen sagte Degenkolb seine Teilnahme für die kontinentalen Titelkämpfe schließlich ab.

Erst ein Saisonsieg 2017

Seinen bis dato einzigen Saisonsieg konnte der zu Saisonbeginn von Giant-Alpecin (heute Sunweb) zu Trek-Segafredo gewechselte Degenkolb Anfang Februar bei der Dubai Tour einfahren. Danach konnte der Mailand-Sanremo- und Paris-Roubaix-Sieger 2015 weder bei den Frühjahrsklassikern noch bei der Tour de France Siege einfahren.

Nach seinem Unfall bei einer Trainingsausfahrt am 24. Januar 2016 im spanischen Calpe fährt Degenkolb seiner Form aus seiner erfolgreichen Saison 2015 hinterher. Bei dem Unfall wurde Degenkolb und weitere Teamkollegen von einem Auto erfasst, das auf der falschen Straßenseite fuhr. Degenkolb zog sich bei dem Zusammenprall eine Unterarmfraktur und eine tiefe Schnittwunde am Oberschenkel zu. Zudem wurde dem Wahl-Frankfurter der Zeigefinger fast abgerissen. Zweimal musste der zweifache Familienvater wegen der Verletzungen operiert werden.

Foto: Christopher Jobb / www.christopherjobb.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*