Uno, due, tre: Trentin sprintet zum dritten Vuelta-Etappensieg

Nach 13. Tagesabschnitten der erfolgreichste Etappenjäger der 72. Spanien-Rundfahrt: Matteo Trentin (Quick-Step Floors) - Foto: © Quick-Step Floors Cycling Team / Tim De Waele

Uno, due, Tre(ntin): Matteo Trentin (Quick-Step Floors) hat auf der 13. Etappen seinen bereits dritten Tageserfolg bei der 72. Vuelta a España eingetütet.

Der 28 Jahre alte Italiener konnte sich nach 198,4 Kilometern von Coín nach Tomares im Sprint souverän vor seinem Landsmann Gianni Moscon (Sky) und dem Dänen Sörgen Kragh Andersen (Sunweb) durchsetzen und seine Führung in der Punktewertung weiter ausbauen. Direkt dahinter sprintete Michael Schwarzmann (Bora-hansgrohe) als bester Deutscher auf Platz vier.

Trentin: „Mit so einer Ausbeute nicht gerechnet“

„Ich bin mit viel Selbstvertrauen zur Vuelta gekommen, aber mit so einer Ausbeute hätte ich nicht gerechnet. Das war ehrlich gesagt keine Ankunft, die mir wirklich lag, aber nach der tollen Vorarbeit musste ich einfach gewinnen“, bilanzierte Trentin im Anschluss an seinen dritten Etappensieg bei der Spanien-Rundfahrt 2017.

Bereits die vierte und zehnte Etappe hatte der Italiener für sich entscheiden können und schraubte damit die Ausbeute seines Teams auf fünf hoch. Für die beiden anderen Erfolge sorgten der Franzose Julian Alaphilippe (8. Etappe) und der Belgier Yves Lampaert auf der 2. Etappe. Bereits beim Giro d’Italia und bei der Tour de France war die belgische Equipe mit jeweils fünf Etappensiegen das erfolgreichste Team.

Froome weiter vor Nibali und Chavez

Keine Veränderungen gab es an der Spitze der Gesamtwertung. Diese führt weiter Tour-Sieger Christoper Froome (Sky) mit 59 Sekunden auf den Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) und den Kolumbianer Esteban Chavez (Orica-Scott/+2:13 Minuten) an.

Foto: © Quick-Step Floors Cycling Team / Tim De Waele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*