Kolumbianer Lopez stürmt mit kühlem Kopf zum Sieg auf dem Calar Alto

Mit kühlem Kopf zum Sieg: Miguel Angel Lopez hat auf der 11. Etappe für den zweiten Tageserfolg der kasachischen Astana-Mannschaft bei der 72. Vuelta a España gesorgt.

Nach 187,5 Kilometern von Lorca zur Bergankunft auf den 2120 Meter hohen Calar Alto konnte sich der 23-jährige Kolumbianer nach einem Angriff rund 1000 Meter vor dem Ziel als Solist durchsetzen.

Lopez mit kühlem Kopf zum Sieg

„Es war eine harte Etappe, und der Regen hat sie noch schwerer gemacht. Ich kannte das Finale etwas und bin mit kühlem Kopf in den Anstieg. Ich habe mit meiner Attacke bis zum sehr steilen letzten Kilometer gewartet“, bilanzierte Lopez im Anschluss an seinen ersten Etappensieg bei einer Grand Tours.

Froome baut Vorsprung aus – Nibal überholt Chaves

Den Sprint dreier Verfolger gewann 14 Sekunden später Sky-Kapitän Christopher Froome vor dem Italiener Vincenzo Nibali (Bahrain Merida) und dem Niederländer Wilco Keldermann aus dem deutschen Sunweb-Rennstall. Damit konnte Tour-Sieger Froome seine Führung in der Gesamtwertung erneut ausbauen.

Mit 1:19 Minuten führt der 32 Jahre alte Brite nur vor Nibali, der Lopez‘ kolumbianischen Landsmann Esteban Chaves von Platz zwei verdrängte. Der Orica-Scott-Profi rangiert mit nunmehr 2:33 Minuten Rückstand auf Froome auf Platz drei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*