Viviani sprintet in Hamburg mit voller Power zum Sieg auf der Mönckebergstraße

Italienischer Sieger der 22. Hamburger EuroEyes Cyclassics: Elia Viviani (Sky) -Foto: © Alexander Koerner / Getty Images für CYCLASSICS

Vormachtstellung ausgebaut: Elia Viviani (Sky) hat die 22. Ausgabe der Hamburger EuroEyes Cyclassics gewonnen und sich damit als sechster Italianer insgesamt in der Siegerliste des Rennen durch und um die Hansestadt verewigt.

Der 28-Jährige konnte am Sonntag nach 220,9 Kilometern im Massensprint auf der Mönckebergstraße souverän den Franzosen Arnaud Demare (FDJ) und den Niederländer Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) hinter sich lassen. Als bester Deutscher sprintete André Greipel (Lotto Soudal), Sieger im Jahr 2015, hinter dem norwegischen Europameister und 2014-Gewinner Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) auf Platz fünf.

Viviani: „Volle Power durchgezogen“

„Bei den Europameisterschaften habe ich mit meinem Sprint zu lange gewartet. Heute habe ich ihn früher eröffnet, bin von vorne gefahren und habe mit voller Power bis zum Ende durchgezogen“, sagte Viviani, der sich bei der EM vor zwei Wochen im dänischen Herning Kristoff nach Fotofinish-Entscheid um zwei Zentimeter geschlagen geben musste.

Mit sechs Siegen in 22 Jahren konnten italienische Fahrer damit so viele Erfolge in Hamburg einfachen wir keine andere Nation. Für deutsche Siege beim Heimrennen sorgten neben Greipel (2015) noch John Degenkolb (2013), Erik Zabel (2001) und Jan Ullrich (1997).

Kittel scheitert erneut am Waseberg

Erneut erfolglos verlief das Rennen bei seiner fünften Teilnahme für Marcel Kittel (Quick-Step Floors), dem 15 Kilometer vor dem Ziel bei der letzten Überfahrt der bis zu 16 Prozent steile Waseberg als Scharfrichter zum Verhängnis wurde und das Rennen letztlich nicht beendete.

„Die Cyclassics laufen immer nach demselben Schema ab. Für mich war es nicht so geil“, sagte Kittel im ersten Rennen nach der Bekanntgabe seines Wechsels zu Katusha-Alpecin bei der ARD und ergänzte: „Mir fehlt noch die Frische. Die Tour de France hat richtig Körner gezogen. Ich will jetzt nicht rumheulen, aber so ist es.“

Foto: © Alexander Koerner / Getty Images für CYCLASSICS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*