Wellens feiert Tagessieg, Dumoulin übernimmt Grün bei 13. BinckBank Tour

Steht kurz vor dem Gesamtsieg bei der 13. BinckBank Tour: Tom Dumoulin (Sunweb) - Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Giro-Sieger Tom Dumoulin aus dem deutschen Sunweb-Rennstall hat auf der vorletzten Etappe das Grüne Trikot des Gesamtführenden bei der 13. Auflage der BinckBank Tour übernommen und steht kurz vor dem Gesamtsieg bei der siebentägigen Rundfahrt durch die Niederlande und Belgien.

Dem 26 Jahre alten Niederländer reichte auf der 196,9 Kilometer langen 6. Etappe von Riemst nach Houffalize ein zweiter Platz hinter dem Belgier Tim Wellens (Lotto Soudal), um das Leadertrikot von seinem niederländischen Landsmann und Vortagessieger Lars Boom (LottoNL-Jumbo) zu übernehmen.

„Auf den letzten vier Kilometern war ich komplett leer und konnte nur noch folgen. Ich bin deshalb sehr froh, dass ich bis ins Ziel den Anschluss nicht verloren habe. Es ist schön, dass ich in Führung liege und ich habe hier ein gutes Team“, sagte Dumoulin nach dem Rennen.

Plattfuss stoppt Sagan, Kittel steigt vom Rad

17 Sekunden hinter dem Duo belegte das belgische Trio Jasper Stuyven (Trek – Segafredo), Greg Van Avermaet (BMC), Tiesj Benoot (Lotto Soudal) die Plätze drei bis fünf. Bester Deutscher wurde der Kölner Nils Politt (Katusha-Alpecin), der 1:42 Minuten nach Wellens‘ Zieldurchfahrt die nächste Verfolgergruppe ins Ziel führte.

Mit dabei war auch der bis dato auf Gesamtrang zwei liegende Weltmeister Peter Sagan aus dem deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall, der 22 Kilometer vor Ziel durch einen Plattfuss den Anschluss an das Spitzenduo verlor. Beendet ist das Rennen indes für Marcel Kittel (Quick-Step Floors), der nach rund der Hälfte der Etappe vom Rad stieg.

„Leider hatte ich hier einen Defekt, im denkbar schlechtesten Moment. In einem Streckenabschnitt wo mein Teamfahrzeug weit zurücklag und leider auch kein neutraler Wagen oder Motorrad. So verlor ich Zeit, bis ich mein Rad wechseln konnte. Dann war es zu spät, um noch auf die erste Gruppe aufzuschließen“, konstatierte Sagan.

Dumoulin vier Sekunden vor Wellens

Vor dem anspruchsvollen Schlussabschnitt am Sonntag über 193,5 Kilometer von Essen nach Geraardsbergen führt Dumoulin mit vier Sekunden vor Wellens. Olympiasieger Van Avermaert ist mit 46 Sekunden Rückstand auf den Italien-Rundfahrt-Sieger Dritter. Sagan fiel mit einem Rückstand von 1:48 Minuten vom Platz zwei auf acht zurück, gefolgt vom Freiburger Jasha Sütterlin (Movistar/+2:13) als bester Deutscher.

Foto: © Cor Vos / Team Sunweb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*