Gilbert fällt für Flèche Wallonne, Lüttich-Bastogne-Lüttich und Giro aus

Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) muss nach seinem Sieg beim 52. Amstel Gold Race seinen Traum vom zweiten Ardennen-Triple nach 2011 um ein Jahr verschieben.

Nach seinem vierten Erfolg beim niederländischen Ardennen-Klassiker am Ostersonntag wurde bei dem 34 Jahre alten Belgier ein Riss in der rechten Niere diagnostiziert. Für die beiden belgischen Ardennen-Klassiker Flèche Wallonne (19. April) und Lüttich-Bastogne-Lüttich (23. April) fällt Gilbert, der die Nacht auf den Ostermontag im Krankenhaus verbrachte, damit aus. Auch auf einen Start beim Giro d’Italia (5. bis 28. Mai) wird der Klassikerspezialist verzichten und eine zweiwöchige Trainingspause einlegen.

„Als ich gestürzt bin, hatte ich Schmerzen aber ich bin schnell weitergefahren und dann lief es immer besser und der Schmerz ist verschwunden. Leider ist der Schmerz im unteren Rücken nach dem Zieleinlauf zurückgekehrt, also habe ich gemeinsam mit den Ärzten entschieden, ins Krankenhaus zu gehen, um mich durchecken zu lassen“, erklärte Gilbert in einer Mitteilung seines Teams.

„Glücklicherweise nichts ernsthaftes“

„Glücklicherweise ist es nichts ernsthaftes. Wenn alles gut läuft, kann ich in einer Woche wieder mit dem Training beginnen“, meinte Gilbert, der 2011 alle drei Ardennen-Klassiker gewinnen konnte und ergänzte: „Es ist traurig, dass ich die restlichen Rennen in den Ardennen nicht bestreiten kann, weil ich in einer sehr guten Form war, aber unser Team ist stark und ich bin zuversichtlich, dass gute Resultate folgen werden.“

Foto: © Quick-Step Floors Cycling Team / Jim Fryer / BrakeThrough Media

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*