Sagan muss in Civitanova Kolumbianer Gaviria den Vortritt lassen

Peter Sagan (li./Bora-hansgrohe) muss sich Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) geschlagen geben

Straßen-Weltmeister Peter Sagan hat auf der 6. Etappe seinen dritten Tagessieg für den deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall bei der 52. Austragung von Tirreno-Adriatico nur knapp verpasst.

Der 27-jährige Slowake musste nach 168 Kilometern von Ascoli Piceno nach Civitanova Marche im Sprint einer zehnköpfigen Spitzengruppe hauchdünn dem Kolumbianer Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) den Vortritt lassen. Auf Platz drei hinter dem Mann im Regentrikot sprintete der Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo).

Sagan: „Gaviria war etwas stärker“

„Es war eine sehr nervöse Etappe und wir haben sie ohne jegliche Vorfälle beendet. Quick-Step Floors attackierte viel und ich für mich bin glücklich mit meinem Ergebnis. Gaviria war etwas stärker als ich und holte sich den Sieg. Nach den Anstrengungen gestern bin ich zufrieden mit meiner Leistung und dem Ergebnis heute“, bilanzierte Sagan, Gewinner des dritten und fünften Teilstücks der italienischen Fernfahrt, später. Der zweimalige Weltmeister verteidigte das Rote Trikot des Punktbesten.

Quintana in Blau ins Zeitfahren

Vor dem Gesamtsieg der „Fahrt zwischen den Meeren“ steht indes Nairo Quintana, der sein Blaues Trikot des Gesamtführenden erneut erfolgreich verteidigen konnte. Der 27 Jahre alte Kolumbianer geht mit einem Vorsprung von 50 Sekunden auf den Franzosen Thibaut Pinot (FDJ) in das abschließende Einzelzeitfahren am Dienstag. Rang drei belegt der ehemalige Stundenweltrekordler Rohan Dennis (BMC/+1:06) aus Australien.

Highligtvideo der 6. Etappe:

Foto: © BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*