Zweites Gold in Doha: Tony Martin zum vierten Mal Zeitfahrweltmeister

Tony Martin beim EInzelzeitfahren der Detschen Meisterschaften 2016 in StreufdorfZurück zu alter Stärke: Mit einer Galavorstellung in Doha hat sich Tony Martin zum vierten Mal in seiner Karriere den Titel als Zeitfahrweltmeister gesichert.

Drei Tage nach Gold mit seiner belgischen Etixx-Quick-Step-Mannschaft gab der 31 Jahre alte Cottbuser auch im Trikot mit dem schwarz-rot-golden Brustring der Konkurrenz das Nachsehen und schlüpfte nach einem Jahr Abstinenz wieder ins Regenbogentrikot des schnellsten Mannes im Kampf gegen die Uhr.

Mit einer Zeit von 44:52 Minuten setzte sich Martin auf dem 40 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs mit 45 Sekunden Vorsprung auf Titelverteidiger Vasil Kiriyenka aus Weißrussland durch. Bronze ging mit 1:10 Minuten Rückstand an den spanischen Europameister Jonathan Castroviejo.

Martin: „Dieser Sieg mach alles vergessen“

„Dieser Sieg macht alles vergessen, was ich in diesem Jahr erlebt habe und gibt mir für 2017 viel Moral“, sagte Martin anschließen im Ziel. „“Insgeheim wusste ich, dass ich hier gewinnen kann, wollte es aber nicht so nach außen kommunizieren“, meinte der künftige Katusha-Profi weiter, der mit seinem vierten Titel nach 2011, 2012 und 2013 mit dem nicht an den Start gegangenen Schweizer Fabian Cancellara gleichzog.

Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) war es bereits der zweite Weltmeistertitel bei den Titelkämpfen im Wüstenstaat Katar. Einen Tag vor Martin hatte bereits Marco Mathis das U23-Zeitfahren für sich entschieden.

Foto: © Mario Stiehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*