Spanier Lobato siegt in Stirling – Geschke bleibt in Top10-Schlagweite bei Tour Down Under

simon-geschke-giant-alpecin-2015-cor-vosSimon Geschke vom deutschen Giant-Alpecin bleibt bei der 17. Auflage der Tour Down Under im Süden Australiens in Schlagweite zu den Spitzenplätzen.

Der 28 Jahre alte Berliner wurde auf der zweiten Etappe der sechstägigen WorldTour-Rundfahrt zeitgleich mit dem spanischen Etappensieger Juan José Lobato (Movistar) als 13. erneut bester Deutscher. Lobato setzte sich nach 150,5 Kilometern von Unley nach Stirling im Sprint einer 48-köpfigen Spitzengruppe vor dem Südafrikaner Daryl Impey (Orica- GreenEdge) und seinem spanischen Landsmann und Teamkollegen Gorka Izagirre durch.

Kittel mit großem Rückstand

Erneut nichts mit dem Ausgang um den Tagessieg zu tun hatte Geschkes Teamkollege Marcel Kittel, der am Sonntag das nicht mit die Geamtwertung einfließende Auftakt-Kriterium in Adelaide gewonnen hatte. Der 26 Jahre alte Arnstädter erreichte mit 13:43 Minuten Rückstand abschlagen als 129. das Tagesziel des welligen Tagesabschnitts.

Bobridge bleibt in Front

„Ich bin froh, so in die Saison zu starten und danke meinem Team“, sagte Tagessieger Loato, der sich durch den ersten Saisonerfolg auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung verbessern konnte. Gesamtführender bleibt mit drei Sekunden Vorsprung der australische Lokalmatador Jack Bobridge (UniSA-Australia), der am Vortag die erste Etappe in Campbelltown gewinnen konnte. Geschke rangiert mit 13 Sekunden Rückstand auf dem elften Gesamtrang.

Das dritte Teilstück führt am Donnerstag über 143,2 Kilometer von Norwood nach Paracombe.

Foto: © Cor Vos / Team Giant-Alpecin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .