Bötticher ersprintet Gold – Bronze für Bommel/Reinhardt

Stefan Bötticher ist bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften im weißrussischen Minsk zu seiner zweiten Goldmedaille gesprintet.

Der 21-jährige Chemnitzer setzte sich am Sonntag im Sprint-Wettbewerb überraschend gegen den russischen Europameister Denis Dmitriew durch. Bronze sicherte sich der Franzose Francois Pervis.

Mit René Enders und Maximilian Levy konnte sich Bötticher bereits am Donnerstag den Weltmeistertitel im Teamsprint sichern. Einen Tag zuvor hatten die beiden Olympiasiegerinnen Kristina Vogel und Miriram Welte mit Gold im Teamsprint der Frauen für einen perfekten WM-Auftakt für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gesorgt.

Bommel/Reinhardt holen Bronze im Madison

Kurze Zeit nach Böttichers Gold-Sprint bauten Henning Bommel und Theo Reinhardt mit Bronze im Madison die deutsche Medaillenbilanz weiter aus. Die Franzosen Morgan Kneisky und Vivien Brisse gewannen vor den Spaniern David Juaneda und Albert Barcelo Gold.

Mit je dreimal Gold und Silber sowie zweimal Bronze rangiert der BDR kurz vor dem Abschluss der Titelkämpfe hinter Großbritannien (5/2/2) auf Platz zwei im Medaillenspiegel.

Foto: Wim Hoste © cyclephotos.be

Webseite der Veranstaltung: www.minsk2013.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.