„Weihnachtsgeld“ für Klöden

Der Wahlschweizer Radprofi Andreas Klöden und seine Teamkollegen des kasachischen Rennstalls Astana erhalten wohl doch noch die seit September ausstehenden Bezüge.

Dies verkündete der neue Manager des Teams Johann Bruyneel. Die Zahlungen an die Fahrer sind mit dem Rückzug des Schweizer Marc Biver im September eingestellt worden. Nach Aussagen Bruyneels werde der kasachische Radsportverband die ausstehenden Gehälter an die noch beschäftigten Profis übernehmen.Das Team erlangte durch zahlreiche Dopingsünder – darunter der Deutsche Matthias Kessler, Alexander Winokourov und Andrey Kashechkin -in der abgelaufenen Saison traurige Berühmtheit. Bei der diesjährigen Tour de France zog sich das Team nach dem Bekanntwerden des positiven Dopingbefundes ihres Kapitän Alexander Vinokourouv nach dem zweiten Ruhetag zurück. Der zweimalige Tour-Zweite Andreas Klöden lag zu diesem Zeitpunkt noch in aussichtsreicher Position im Gesamtklassement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .